Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinden

Dietenhofen, Götteldorf und Seubersdorf



Friedhof Dietenhofen

1. Geschichte des Friedhofs

Die Geschichte des Friedhofs geht fast genauso weit zurück wie die der Kirche.

Der Ursprüngliche Friedhof ist im engen Radius um die Kirche.  Der heutige Kirchplatz/Kirchhof, südliche der Kirche, war ebenfalls dem Friedhof zugeordnet. Heute zeugen noch die Grabsteine mitten im Kirchhof und an den Mauern sowie das Grab mit Gruft von Pastor J.G. Goeß davon.  Auf dem Kirchplatz befindet sich ein Kriegerdenkmal der Opfer der beiden Weltkriege. Am Volkstrauertag nach dem Gottesdienst findet dort eine kurze Gedenkveranstaltung statt
(Bildergalerie 1).



 

Galerie 1: Kirchhof

Grabsteine
Grabstein n Kirchturmmauer
Grabsteinfriedhofswand
Ausblick vom Kirchturm
Grabstein
Kriegerdenmal


 

Galerie 2: Leichenhalle

Leichenhalle Dietenhofen
Leichenhalle
Leichenhalle
Leichenhalle innen




Nachdem dieser Platz nicht mehr ausreichte wurde (nördlich) hinter der Kirche dem Berg hinauf erweitert. Die Kreuze an der Mauer und die Alten Grabsteine zeugen noch heute davon.

Im Jahr 1950 wurde die auf dem Friedhof stehende Leichenhalle erbaut, das Baujahr ist über der Eingangstür sichtbar. Dieser Sandsteinbau, der auch heute noch genutzt wird, beinhaltet neben der Haupthalle noch zwei kleinere Nebenräume und ein WC (Bildergalerie 2).

Anfangs war die Leichenhalle am Rande vom Friedhof.  Um den erneut wachsenden Platzbedarf zu auszugleichen wurde westlich der Leichenhalle erweitert. 

Der Friedhofsteil um die Kirche, incl. der Friedhofserweiterung westlich der Leichenhalle bis zum Friedhofskreuz bildet in der Friedhofsordnung den "alten Friedhof".  Den "neuen Friedhof" grenzt eine kleine Mauer ab.  Bei Errichtung des neuen Teils wurde ende der 1980 Jahren von der Marktgemeinde Dietenhofen ein Pavillon aufgestellt. Der alte Teil beinhaltet neben den ältesten Gräbern auch einen Abschnitt für Kindergräber so wie ein Massengrab. Das Massengrab wurde aufgrund der vielen Pesttoten errichtet, es liegt heute im Verborgenen und ist nicht als Grab erkennbar.

Einen Eindruck über unseren Friedhof bekommen Sie in der nebenstehenden Bildergalerie 3.



Galerie 3: Friedhof

Gräber
Gräber
Gräber
Friedhof
Friedhof
Friedhofsabschnitt Kindergräber


2. Verwaltung

Der Friedhof ist ökumenisch und steht unter der Trägerschaft der ev. luth. Kirchengemeinde Dietenhofen. Der Kirchenvorstand Dietenhofen beschließt nicht nur über die Friedhofsordnung sondern sorgt auch für deren Einhaltung.

Die Friedhofsverwaltung unterliegt dem ev. luth. Pfarramt Dietenhofen.



  Die von der evangelischen Landeskirche in Bayern genehmigten Versionen finden Sie im folgendem:

Friedhofsordnung vom 19.07.1996
Grabmal- und Bepflanzungsordnung als Anlage zur Friedhofsordnung